Hornhaut & Hornhautrisse

Hornhaut entsteht unter anderem durch ständigen Druck auf eine bestimmte Stelle.

Die Haut produziert dort vermehrt neue Zellen, sodaß sich eine Schicht aus abgestorbenen, harten Zellen bildet.

Mit dieser Schicht versucht der Körper sich zu schützen.

Entsteht aber zuviel Hornhaut, ist die Elastizität gegenüber der restlichen Haut nicht mehr gegeben und reißt ein.

Hornhautrisse stellen nicht nur ein kosmetisches Problem dar, sondern auch ein Gesundheitliches.

Keime, Bakterien und Pilze können bei tiefen Rhagaden, wie diese fachmännisch auch genannt werden, in das Gewebe eindringen und im schlimmsten Fall in den Blutkreislauf eindringen.

 

Hühneraugen und Hornhaut sind im Grunde das Gleiche. Beide beruhen auf einer Verhärtung der Haut infolge von Druck oder Reibung.

 

Der Hauptunterschied zwischen Beiden ist, daß Hühneraugen tiefere, lokal begrenzte Verhärtungen sind, während Hornhautschwielen sich über größere Hautflächen erstrecken und oberflächlicher bleiben.

Hornhaut befindet sich in der Regel an Fußballen und an Fersen. Sie ist gelb bis dunkelbraun.

Auslöser sind z. B. hohe Absätze, langes Stehen oder starkes Übergewicht.

Hornhaut selbst ist zwar nicht schädlich, kann jedoch auf die Dauer schmerzhaft sein und andere Beschwerden nach sich ziehen.

 

 

Hornhaut muß am Fuß dicker sein, um der Belastung durch das Stehen und Gehen standzuhalten. Sie schützt sich vor den Millionen von Stößen, die sie am Fuß aushalten muss und verdickt sich - und das tut sie hier viel schneller als an anderen Stellen des Körpers mit dünnerer Haut.

Die dickere Haut am Fuß stellt zudem eine wasserdichte Abdeckung dar. Das bedeutet aber auch, dass die Füße schnell trocken und rauh werden, und sich Hornhaut bilden kann.

 

Meine Pflegetips gegen übermäßige Hornhaut

Fußpunkt
  • regelmäßiges fachmännisches Abtragen der Hornhaut durch ausgebildeten Fußpfleger/in
  • in Heimbehandlung: Hornhaut im trockenen Zustand mit einer Fußfeile abtragen
  • nach dem Fußbad od. Duschen die Füße mit einer Fußcreme einschmieren, welche ein ausgewogenes Verhältnis aus Fett und Feuchtigkeit bietet. (meine persönliche Empfehlung Fa. Fußpunkt)
  • Bei drohenden Fersenrissen: die Haut dick eincremen, Socken darüber und einige Stunden einwirken lassen. Am Besten über Nacht einwirken lassen.
  • Nicht mit scharfen Gegenständen abschneiden, wegschneiden, abschaben....  
  • Hüten Sie sich davor zuviel Hornhaut abzutragen, sei es mit einer Raspel oder einer Hobel. Tragen Sie zuviel von der Hornhaut ab, welche auch gewissermaßen eine Schutzschicht für den Fuß bildet, laufen Sie Gefahr, daß Sie sich entweder verletzen oder Ihre Füße ohne diesen Schutz danach brennen. Dann wird auf eine gewisse Zeit jeder Schritt zum Schmerz.

 

 

Nähere Infos über die richtigen Pflegeprodukte unter: http://www.fusspunkt.de

                                   

 

 

 

2102 Hagenbrunn, Salzstrasse 7         Mobil: 0664 366 82 73                 leider keine Hausbesuche!

     Öffnungszeiten nach telefonischer Terminvereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap

Impressum

© Institut Barbara in Hagenbrunn, Salzstrasse 7